06.02.2019 in Kreistagsfraktion von SPD-Kreisverband Tuttlingen

Klinkstandort Spaichingen: Entscheidung nicht vertagen

 

Stellungnahme der SPD-Kreistagsfraktion zum Klinikstandort Spaichingen

Gränzbote, 06.02.2019

Tuttlingen/Spaichingen

(pm) - "Wir können und wollen es uns nicht einfach machen, um über die Zukunft des Klinikums Spaichingen zu entscheiden. Es ist uns bisher nicht gelungen eine Linie der Nachhaltigkeit und des Konsens zu finden", schreibt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Dieter Müller in einer Stellungnahme der Fraktion.

Es seien verständlicherweise viele Emotionen im Spiel, die nur durch eine sachliche Diskussion und entsprechende fundierte Entscheidungsgrundlagen beruhigt werden könnten. Der SPD Kreistagsfraktion sei eine zukunftsorientierte medizinische Versorgung der Bürgerinnen und Bürger im nördlichen Landkreis und im ganzen Landkreis Tuttlingen wichtig. Da gebe es keinen Dissens.

"Wenn wir Tuttlingen, Spaichingen, ja den ganzen Landkreis, nicht als Gesamtes sehen, dann befürchten wir, dass wir die Grundlagen einer guten Gesamtversorgung der Bürger, ja auch den Klinikstandort Tuttlingen mit gefährden." Es lägen nun neue, diskussionswürdige und gute Vorschläge auf dem Tisch, die man auf ihre Machbarkeit und Umsetzung prüfen müsse.

06.11.2015 in Partei von SPD-Kreisverband Tuttlingen

Einladung: „Industrie 4.0 und die digitale Revolution – Der Anfang einer neuen Zeit?“

 

Unsere Gesellschaft befindet sich am Vorabend einer 4. industriellen Revolution. Die Digitalisierung aller Lebensbereiche wird die Art und Weise, wie wir Wirtschaft, Politik und unser Zusammenleben definieren, grundlegend verändern. Das möchten die Jusos Tuttlingen aktiv und kritisch begleiten. Gemeinsam mit der SPD-Kreistagsfraktion laden sie deshalb ein zur Veranstaltung:

"Industrie 4.0 und die digitale Revolution? Der Anfang einer neuen Zeit?"
am Samstag, den 14.11.2015, 18.30 Uhr
in der Staatl. Hochschule für Musik Trossingen, Schultheiß-Koch-Platz 3, Trossingen
 

Programm:

  • Grußwort
    • Marcus Kiekbusch (SPD-Landtagskandidat)
  • Podiumsdiskussion
    • Gabriele Katzmarek MdB (Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion für Industrie 4.0)
    • Franz-Reinhard Habbel (Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und eGovernment Vordenker)
    • Prof. Dr. Stephan Seiter (Professor für Makroökonomie an der ESB Reutlingen)
    • Moderation: Patrick Schilling (Juso-Kreisvorsitzender)

29.09.2015 in Partei von SPD-Kreisverband Tuttlingen

Landtagskandidat Marcus Kiekbusch lädt zum Baden- Württemberg- Dialog ein

 

Unter dem Motto "Was ist Ihnen wichtig?" wird das Regierungsprogramm der SPD Baden- Württemberg zur Landtagswahl 2016 im Dialog mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern entstehen. Marcus Kiekbusch lädt deshalb zur Teilnahme am Baden-Württemberg-Dialog der SPD ein. "Alle Rückmeldungen der Bürgerinnen und Bürger werden gesammelt und ausgewertet", verspricht der SPD-Landtagskandidat. Die Meinungen und Anregungen werden per Dialogkarte oder per online- formular abgegeben. "Seit über vier Wochen bin ich im Wahlkreis unterwegs und komme mit vielen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch- ob am Info- Stand oder bei Hausbesuchen", so Marcus Kiekbusch, der die Karten mit seinem eigenen Konterfei den Bürgerinnen und Bürgern persönlich an der Haustür überreicht oder, sofern sie nicht anzutreffen sind, im Briefkasten hinterlässt.

Der Baden- Württemberg- Dialog der SPD läuft noch bis Ende Oktober. Die Meinungen und Anregungen können per Dialogkarte oder über das online- Formular auf wichtigist.spd- bw.de eingesandt werden.

14.08.2015 in Partei von SPD-Kreisverband Tuttlingen

Lokale Bündnisse für Flüchtlinge: Kiekbusch freut sich über Förderung für den Landkreis Tuttlingen

 

„Katrin Altpeter, Arbeits- und Sozialministerin von Baden-Württemberg, hat im Land den Startschuss für die Unterstützung für lokale Bündnisse in der Flüchtlingshilfe gegeben. Die Landesregierung stellt hier insgesamt eine Million Euro zur Verfügung. Auch der Landkreis Tuttlingen erhält 15.000 Euro. Die große Bereitschaft der Menschen im Landkreis Tuttlingen, sich für Flüchtlinge zu engagieren, beeindruckt mich sehr“, erklärt der SPD-Kreisvorsitzende Marcus Kiekbusch.

Im Landkreis Tuttlingen soll ein Bündnis für einen besseren Austausch sorgen, damit die Zusammenarbeit der einzelnen Institutionen und Organisationen vereinfacht und verbessert wird. Darüber hinaus sollen eigenverantwortliche Flüchtlingsgruppen gegründet und organisiert werden sowie landkreisweite Treffen und Veranstaltungen stattfinden. Bündnispartner sind u.a. die VHS Tuttlingen, Berufsschulen, lokale Sportvereine, Asyl-Helferkreise und Gemeindeverwaltungen.

19.07.2015 in Partei von SPD-Kreisverband Tuttlingen

Minister Peter Friedrich wirbt für EU-Programm: Donauraum-Strategie bietet viele Chancen

 

Bei einem Treffen mit Vertretern der SPD-Kreisverbände Rottweil, Schwarzwald-Baar und Tuttlingen hat Europaminister Peter Friedrich (SPD) über die EU-Strategie für den Donauraum informiert und eine Beteiligung der Region an diesem Förderprogramm angeregt. Mit der sogenannten Donauraumstrategie will die Europäische Union die Zusammenarbeit von nationalen und regionalen Akteuren von der Donauquelle bis zur Mündung der Donau ins Schwarze Meer stärken und ausgewählte Projekte finanziell fördern. Neben den bereits bestehenden Förderprogrammen der EU sollen ab September 2015 auch Finanzmittel aus dem neu geschaffenen „Europäischen Fonds für strategische Investitionen (ESIF)“ zur Verfügung stehen.

11.06.2015 in Pressemitteilungen von SPD-Kreisverband Tuttlingen

SPD: "En­ten­teich kann so nicht be­las­sen wer­den

 

Heuberger Bote, 11.06.15

Spaichingen - Überraschend hat die FDP-Fraktion angekündigt, den Ententeich in einer Ehrenamtsaktion auszubaggern (Wir haben in der Mittwochsausgabe berichtet). Bei unserer Rundfrage zu Sachstand und Position der Fraktionen, über ein halbes Jahr, nachdem der Sachverhalt letztmals im Gemeinderat behandelt wurde, traf nach Redaktionsschluss auch die Stellungnahme der SPD-Fraktion ein.

Walter Thesz schließt sich der Interpretation der Verwaltung an, wonach laut "Gewässergüteprogramm Prim" sowohl Unterbach als auch Weppach zwingend vom Ententeich abgekoppelt werden müssen. Dann hätte der Teich keinen Zulauf mehr. Und eine Frischwasserzufuhr würde aber nicht erlaubt.

31.05.2015 in Partei von SPD-Kreisverband Tuttlingen

125 Jahre Sozialdemokratie in Stadt und Landkreis Tuttlingen

 

2015 ist für die SPD in Stadt und Landkreis Tuttlingen ein Jubiläumsjahr, denn am 11. Mai 1890 wurde im Tuttlinger Brauereigasthaus "Waldhorn" der "Arbeiterverein Tuttlingen" gegründet. Diese Versammlung am Rande der Illegalität war die Geburtsstunde des SPD-Ortsvereins Tuttlingen und der gesamten SPD im heutigen Landkreis Tuttlingen. Nach dem Fall des Sozialistengesetzes am 30. September 1890 nannte sich der Verein "Socialdemokratischer Arbeiterverein".
 
Dieses Jubiläum feiern SPD-Ortsverein Tuttlingen und SPD-Kreisverband Tuttlingen gemeinsam mit der Veranstaltung

125 Jahre Sozialdemokratie in Stadt und Landkreis Tuttlingen
am Mittwoch, den 10.06, um 19 Uhr
in Tuttlingen, im Gemeindehaus St. Josef (Gutenbergstr. 4)

mit Reinhold Gall MdL (Innenminister des Landes Baden-Württemberg)

Programm:

Begrüßung
Fabian Rothfuss (Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Tuttlingen)

Grußworte                                              

 

Festrede

Reinhold Gall MdL
(Innenminister des Landes Baden-Württemberg)

 

Schlusswort
Marcus Kiekbusch (Vorsitzender des SPD-Kreisverbandes Tuttlingen)

Im Anschluss besteht bei einem kleinen Imbiss die Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen und zum persönlichen Gespräch.

04.05.2015 in Partei von SPD-Kreisverband Tuttlingen

"Perspektiven der Krankenhausversorgung im ländlichen Raum" mit Ministerin Katrin Altpeter MdL

 

Die SPD-Kreisverbände Rottweil, Schwarzwald-Baar und Tuttlingen laden recht herzlich ein zur Veranstaltung

"Perspektiven der Krankenhausversorgung im ländlichen Raum"

am Montag, den 11. Mai 2015
im "Aesculapium" (Tuttlingen, Am Aesculap-Platz)

Einladungsflyer

Programm:

  • Begrüßung (Marcus Kiekbusch, Vorsitzender SPD-KV Tuttlingen)
  • Impulsreferat: "Vom Krankenhausbedarfsplan zur Krankenhausrahmenplanung? Perspektiven der Krankenhausversorgung im ländlichen Raum" (Ministerin Katrin Altpeter MdL)
  • Podiumsgespräch mit
    •  Ministerin Katrin Altpeter MdL
    • Oliver Freischlader (Niedergelassener hausärztlicher Internist, Mitglied im Aufsichtsrat der Schwarzwald-Baar Klinikum GmbH)
    • Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel (Vorstandsvorsitzender der Aesculap AG, Mitglied des Vorstands der B. Braun Melsungen AG)
    • Susanne Lippert (Personalratsvorsitzende Klinikum Landkreis Tuttlingen)
    • Dr. Jürgen Mehl (Oberarzt, Leitender Arzt Intensivstation HELIOS Klinik Rottweil)
    • Moderation: Rainer Kaufmann
  • Diskussion
  • Schlusswort (Jens Löw, Vorsitzender SPD-KV Schwarzwald

04.05.2015 in Landtagsfraktion von SPD-Kreisverband Tuttlingen

Land gibt Zuschüsse für Kunstrasenplatz in Wurmlingen

 

Der Hartplatz in Wurmlingen kann zum Kunstrasenplatz umgebaut werden. Das Land unterstützt die Baumaßnahme mit 82.000 Euro, berichtet der Landtagsabgeordnete Hans-Peter Storz (SPD).

Insgesamt fördert das Land im Jahr 2015 84 kommunale Sportstättenbauprojekte. Dafür habe der Landtag 12,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, . Die Projekte wurden gemeinsam vom Kultusministerium, den Regierungspräsidien dem badischen und württembergischen Sportbund sowie den kommunalen Landesverbänden ausgewählt.

Ohne Landesförderung könnten viele Sporthallen und Sportplätze nicht angelegt und modernisiert werden. "Die Landesmittel helfen aber nicht nur den Gemeinden und Sportvereinen, sondern fließen in Form von Aufträgen an die örtliche Wirtschaft zurück, betonte Storz. "Eine gut ausgebaute und in Schuss gehaltene Infrastruktur sichert ein vielfältiges Sportangebot für Kinder und Bürger und bietet das Potential, es weiter zu entwickeln", begründet der Landtagsabgeordneten das Engagement des Landes.

27.04.2015 in Partei von SPD-Kreisverband Tuttlingen

SPD wählt Marcus Kiekbusch zum Landtagskandidaten

 

Einstimmiges Votum für den Tuttlinger Kreisvorsitzenden
Franz Ritter wird Zweitkandidat

Ein eindeutiges Ergebnis mit einem ebenso klaren Ziel: Marcus Kiekbusch aus Aldingen soll 2016 für die SPD das Landtagsmandat im Wahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen zurückgewinnen. Einstimmig wurde er deshalb am Samstagnachmittag im Donaueschinger Hotel Wyndham Garden zum Landtagskandidaten gewählt. Unterstützt wird er von Franz Ritter aus Donaueschingen-Hubertshofen, der ebenfalls einstimmig als Zweitkandidat gewählt wurde.

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Bundestagsabgeordnete