Jusos weisen Wolf Kritik zurück

Veröffentlicht am 19.06.2015 in Pressemitteilungen


Auf seiner Facebook-Seite lies der CDU Politiker und ehemalige Landrat Guido Wolf unlängst verlauten, die SPD habe tatsächlich keinen Platz in Baden-Württemberg und passten nicht ins Land der Innovationen. Die Tuttlinger Jusos fragen sich, wer aus Sicht Wolfs überhaupt in die heile, christdemokratische Welt des Guido Wolf hineinpasst.

Kaum eine gesellschaftliche Gruppe, die von Guido Wolf nicht angegangen wurde. Homosexuelle diffamiert Wolf unter Berufung auf die Schöpfung. Durch seine reaktionären Pläne zur Bildungspolitik verhindert Wolf aktiv die Inklusion. Frauen im Führungspositionen scheinen für ihn ebenfalls eher ein Kann, als eine gesetzlich zu regelnde, gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu sein. Ebenso ist die Aufnahme von Asyl Suchenden, die in Deutschland Zuflucht und Perspektive suchen, kein erklärtes Ziel des CDU Politikers.

Langsam muss man sich fragen, wer in der Wolf Idealgesellschaft seinen Platz findet. Christliche Nächstenliebe fängt nicht bei einer gesellschaftlichen oder ethnischen Gruppe an und hört bei der nächsten auf, oder, Herr Wolf? Unser Land ist vielfältiger, bunter und deutlich toleranter, als es die rückständigen Proklamationen Guido Wolfs vermuten lassen.

Für die Jusos Tuttlingen ist deshalb klar, für Guido Wolf ist in der Baden-Württembergischen Landesregierung kein Platz!

 
 

Homepage Jusos Tuttlingen

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Bundestagsabgeordnete

Downloads

Wahlprogramm